Home / Quite Nice Recipes / Hauptspeisen

Feine Herbstpasta zum Wohlfühlen

Uuuund schon wieder ein Rezept mit Buchweizennudeln. Ich. liebe. die. einfach. so. Sie sind so lecker. Im Moment gibt es sie bei uns einmal die Woche, damit leiten wir dann das Wochenende ein. Perfekt. Gestern musste ich ein bisschen improvisieren und Reste verkochen, weil ich es nicht mehr geschafft habe einkaufen zu gehen (wieso muss man freitags auch arbeiten…) aaaaber macht ja gar nichts, ich hab das Gefühl je weniger Zutaten ich im Kühlschrank habe, desto mehr Ideen hab ich zum Kochen. Und es war tatsächlich richtig njomnjom. Das hatte ich noch im Kühlschrank/Vorratsschrank:

  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 100 g tiefgefrorene Erbsen
  • 20 g Pinienkerne
  • 60 g Schafskäse
  • 250 g Buchweizennudeln

außerdem mit dabei:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Rapsöl
  • 1/2 TL Fenchelsamen

Perfekt für eine herbstliche Pasta mit Erbsenpesto und Grillgemüse!

Für das Grillgemüse:

Aubergine, Zucchini und Paprika kleinschneiden, Zwiebel und Knoblauch ebenfalls, alles in eine Schüssel geben und mit 1 EL Rapsöl verrühren (Ihr könnt hier eihgentlich auch jedes andere Gemüse verwursten, ich nehm immer das was noch übrig ist, auch wenn es schon etwas welk ist, macht das gar nichts!). Ich würze dann kräftig mit Salz, Pfeffer und Chili. Am besten lasst Ihr das Ganze 5-10 Minuten ziehen, verteilt es auf einem Backblech und schiebt es dann bei 130°C in den Ofen (dann passiert auch dem Fett nix). Nun könnt Ihr das Gemüse gut 30 Minuten im Ofen lassen, bis es sich braun färbt und angenehm duftet.

Für das Pesto:

Die Fenchelsamen ohne Öl in der Pfanne etwas rösten, bis sie aromatisch duften, dann ca 6 EL Erbsen dazugeben und mit Wasser aufschütten, ein halbes Glas reicht, nicht zu viel. Etwas salzen und offen gar ziehen lassen. Das dauert nicht lange 4-5 Minuten. Wenn das Wasser fast komplett verdampft ist, gebt Ihr die Erbsen mit dem Fenchel in einen hohen Rührtopf (wenn noch zuviel Wasser in der Pfanne ist, einfach abgießen). Jetzt kommt eine Portion Nüsse dazu. Ich habe geröstete Pinienkerne genommen, es geht aber auch Walnuss oder Mandel. Ein Spritzer Olivenöl und ein Spritzer Leinöl komplettieren die Mixtur. Einmal mit dem Zauberstab durchmixen und nochmal abschmecken. Wenn Euch die Masse zu fest ist, gebt was von dem gesalzenen Nudelwasser dazu! 

Das Finale

Habt Ihr alle Komponenten fertig, gehts los. Wenn das Gemüse früher fertig ist als die Pasta, stresst Euch nicht. Schaltet den Backofen aus und lasst die Tür zu. So brutzelt es nicht weiter, bleibt aber schön warm. Wichtig ist, dass Ihr die Nudeln noch einmal mit dem Pesto vermischt (auf dem Herd auf Stufe 1-2) So können sie sich noch etwas vollsaugen und werden richtig schön geschmacksintensiv. In tiefe Teller geben, das Grillgenüse on top und etwas Schafskäse und Pfeffer als i-Tüpfelchen.

Die Makros

Insgesamt haben wir hier 776 kcal pro Person, die Buchweizennudeln sind recht mächtig in ihrer Bilanz…Nach der Portion ist man aber auch pappsatt. Die Makros könnt Ihr easy mit etwas Hähnchen oder Pute pimpen, passt beides hervorragend und wirkt sich positiv auf das Verhältnis aus, zumal Ihr dann etwas weniger Pasta nehmen könnt. Für mich war gestern Abend High Carb optimal, ich hatte ein hartes Training und Mittags nur Fisch, da hat das hervorragend reingepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Related stories