Home / Quite Nice Recipes / Hauptspeisen

Porreegemüse mit Erbsen und Zucchini

Porreegemüse
  • Werbung wegen Markennennung // Wenn Ihr für den Newsletter angemeldet seid, dann habt Ihr heute auch die Info bekommen, dass Porree im März Saison hat und damit ab sofort auf Eurem Speiseplan stehen darf. (Wenn Ihr noch nicht angemeldet seid, könnt Ihr das auf der Startseite nachholen). Und schwupps, hier ist auch schon das erste Rezept. Bei uns gab es Porree früher immer in weißer Bechamelsauce zu Kartöffelchen. Lecker aber mir dann doch immer etwas mächtig. deswegen habe ich versucht das Sößchen etwas leichter zu gestalten. Angerichtet ist das Ganze hier mit den Küstenfrikadellen von Frosta, die ich ja ehrlicherweise für uns entdeckt habe. Sie sind fix zubereitet und ein super Abendessen, wenn für nichts anderes Zeit bleibt. Der Porree ist geschmacklich ja bereits recht intensiv, deswegen wird er hier ganz unaufgeregt mit Zucchini und Erbsen kombiniert. Mandelmilch gibt eine cremige Note, Hefeflocken und Sojasauce die nötige Würze. Lecker, Leute. Und überhaupt nicht schwer oder aufwendig zuzubereiten.

Leichtes Porreegemüse

In dieser leichten Variante könnt Ihr es perfekt zu Fisch, Fleisch, Kartoffeln oder auch Reis kombinieren
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit35 Min.
Servings: 2 Portionen

Ingredients

  • 1 ganze Zucchini
  • 2 Stangen Porree
  • 4 EL gefrorene Erbsen
  • 100 ml Mandelmilch
  • 1 EL Tamari
  • 3/4 EL Hefeflocken
  • 1 TL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer

Instructions

  • Das Gemüse waschen, die Zucchini schälen (oder bei Bio auch nicht schälen) und in kleine Stücke schneiden, den Porree in Ringe schneiden.
  • Das Rapsöl erhitzen und den Porree 3-4 Minuten darin braten, bis er weicher wird. Dann könnt Ihr die Zucchini dazugeben und die kräftig anrösten, damit es lecker Röstaromen gibt. Zum Schluss die Erbsen dazugeben und mit anbraten.
  • Nun könnt Ihr das Ganze mit Mandelmilch ablöschen und die Hefeflocken dazugeben. Einmal kurz aufkochen lassen und mit Sojasoße, Salz und Pfeffer abschmecken.

Durch die angeröstete Zucchini und die Tamari wird die Sauce leicht bräunlich und herrlich aromatisch.

Guten Appo Ihr Lieben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Related stories

Mealprep

Mealprep: Rote Beete Möhrensalat mit Kurkuma Kartöffelchen