Home / Quite Nice Living / Travel

Tag 1: Eibsee und Rübezahl Hotel

Eibsee

4. Juni – München – Eibsee – Horn (Schwangau) – 2 kleine Enttäuschungen und eine laufende Nase

Der erste (richtige) Urlaub dieses Jahr startete also. Wegen der Teilnahme am Glamour Beauty Festival mit Dr. Jart + ging es für mich schon am 1. Juni nach München. Arbeit stand für das Wochenende auf dem Plan, Chris folgte am Samstag mit dem Auto und unserem Gepäck. Oha, der Packstress vorab war gewaltig. Klamotten für die Messe, warme Klamotten für die Zugspitze, Sommersachen für Meran, Sportzeug, Wanderoutfit, ich war mir selbst nicht sicher was alles mitmuss…letztlich waren es 3-4 Taschen, gut dass die nicht im Flieger mit mussten. Chris konnte das Wochenende in München glücklicherweise schon zum Runterkommen nutzen. Das Wetter war perfekt, der englische Garten direkt vor der Tür – Urlaubsfeeling pur. Übernachtet haben wir im Hilton Park – meiner Meinung nach ein kleiner Geheimtipp in München. Riesen Zimmer, Schwimmbad und gut ausgestattetes Gym und eben direkt am Englischen Garten, die optimale Art sich auf den Urlaub einzustimmen. Am Montag Morgen gab es noch ein schnelles, deftiges Frühstück im Café Catwalk. Omelette und Joghurt mit frischem Obst – ganz ehrlich? Ich brauch nicht mehr.

Gegen 11 haben wir uns aufgemacht. Ziel Eibsee. Der Eibsee steht neben dem Pragser Wildsee und dem Achensee schon eine ganze Weile auf meiner Liste. Ich war vom Wochenende noch ziemlich geplättet und bin auch auf der Autobahn direkt sanft entschlummert. Eine Stunde später, als ich die Augen wieder aufmachen konnte, hatte ich schon das ziemlich beeindruckende Zugspitze-Panorama vor mir. Wow. Ich als Stadtkind finde Berge nach wie vor ziemlich beeindruckend. Und so nah bei München. Wahnsinn. Eibsee und Zugspitze Bahn teilen sich einen Parkplatz und wir haben echt überlegt ob wir eine Runde um den Eibsee laufen oder hochfahren aber das Wetter wirkte nicht unbedingt beständig und Zugspitze hatten wir noch für einen anderen Tag auf dem Rückweg eingeplant, also haben wir uns auf den Weg gemacht den Eibsee zu erkunden. Ich hab den See vor Ewigkeiten mal in einem Magazin entdeckt und möchte seitdem mal dorthin. In meiner Vorstellung war er immer das perfekte Fleckchen Erde. Es sollte an diesem Tag nicht die einzige Enttäuschung bleiben. Versteht mich nicht falsch, der See ist schön: Klar und türkis und vor einer tollen Kulisse. Aber wenn man ankommt wirkt es eher wie auf einer Kirmes. Viel zu viele Menschen, Büdchen und Krimskrams, Bootsverleih und Müll. Und ich höre Papas Stimme: Du bist nicht alleine auf der Welt, Schnecke. Ja I know. Wieso eigentlich nicht? Aber wir haben uns natürlich trotzdem auf den Weg gemacht die knapp 7 km hinter uns zu bringen. Bestens vorbereitet natürlich: Mit Birkenstocks, ohne Wasser und Jacke. Tatsächlich wird es um einiges ruhiger, wenn man ein paar Meter läuft (nachdem die Wasserrettung mit Flugzeug und 2 Krankenwagen und Booten abgeschlossen war). Der Weg ist kieselig aber einfach und es gibt zaaahlreiche traumhafte Panoramen.

Eibsee

Eibsee

Eibsee

Es lohnte sich also doch, die anfängliche Enttäuschung war überwunden. Auf den letzten 50 m hat uns dann tatsächlich noch ein krasser Wolkenbruch erwischt. WTF? Das Gewitter hing schon die ganze Zeit vor den Gipfeln, das war ein Regen! Etwas nass aber froh da gewesen zu sein haben wir uns dann auf den Weg nach Horn / Schwangau zu unserem Hotel Rübezahl gemacht. Auch das Hotel ein lang gehegter Wunsch von mir, dazu im zweiten Artikel noch mehr. Erstmal stand Lunch auf dem Programm. Mir hatten ja alle elendig vorgeschwärmt von der guten Küche! „Da isst Du mittags und abends biste immer noch satt und alles ist SO lecker.“ Ich mache es kurz und schmerzlos. Wir haben kein einziges Lokal gefunden, das geöffnet war, wer mich kennt weiß, dass das ein recht gefährliches Unterfangen ist und so ähnlich war auch meine Laune: Nass, Hunger, düster. Ein paar Karotten und Paranüsse haben mir dann noch über den Tag verholfen und die zweite Enttäuschung etwas abklingen lassen. Dazu hat mich wirklich ein elendiger Heuschnupfen gequält, als wir im Hotel ankamen musste ich mich erstmal hinlegen und Bubu machen. War halt ein so semi erfolgreicher Tag und nicht der perfekte Einstieg in den Urlaub 😊

 

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Related stories

Nicecream

Schoko Nicecream, die süchtig macht – 300 kcal pro Portion, 6 Punkte