Home / Quite Nice Living / Travel

Tipps für Wochenendtrips

*Werbung wegen Hotel & App-Nennung

Ihr Lieben, ich weiß ja nicht, wie Ihr das seht aber für mich hat das Leben in der City neben vielen vielen Vorteilen auch ein paar nicht von der Hand zu weisende Nachteile:

  • WENN man mal ausschlafen kann, wird man morgens auf jeden Fall und ganz 100%ig von irgendetwas total Nervigem geweckt: Leerung der Glascontainer um 08.00 Uhr, Nachbarin reinigt mit Metallspartel ihre Fliesen im Innenhof, LKW hält vorm Fenster und lässt entspannte 45 Minuten den Motor laufen, Feuerwehr, Polizei, dann wieder Feuerwehr rasen mit Martinshorn am Fenster vorbei oder ein übriggebliebener besoffener kotzt unten auf die Straße und fängt dann an zu weinen. Was ich damit sagen möchte: Es ist immer laut. 
  • Wenn man zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs ist, hat man ständig das Bedürfnis nach einer Atemmaske googeln zu müssen. Vorbeifahrende LKWs hüllen einen in schwarze Dunstwolken und wenn man der Hauptstraße endlich entkommen kann, dünsten Klamotten und Haare noch stundenlang diesen ekelhaften Großstadtmief aus. Wetter Apps warnen sogar vor: schlechter Luftqualität und es gibt kein Entkommen. Kein Filter, keine Maske schützt vor der Belastung auf den Straßen. Die Luft in Städten ist einfach katastrophal.
  • Wenn ich mal 20 km spazieren gehen möchte bedeutet das 50 zu überquerende Straßen, 30 beinahe Tode durch Rad- oder Autounfälle, 10 Menschen, die mich anrempeln, Hundescheiße, der ich ausweichen muss und dabei ein gepflegter Blick auf Häuser bei denen eines hässlicher ist als das andere. Es ist einfach immer voll. Voll mit Menschen, mit Bauwerken, mit allem.

Bevor Ihr Euch jetzt fragt wieso ich in einer Großstadt lebe – das machen wir wann anders nochmal zum Thema. Jetzt geht es erstmal um Taktiken, wie man diesen Faktoren am hochheiligen Wochenende entgehen kann. Meine Lösung ist ganz einfach: Flucht aufs Land. Während ich unter der Woche vor Wut wahrscheinlich brechen müsste, wenn nichts und niemand um mich herum wäre, feier ich mich hart wenn ich am Wochenende Lärm, Schmutz und Leute hinter mir lassen kann, um mich in der Natur aufzuhalten. Da mein Instakanal mittlerweile aussieht als würde ich auf dem Land leben, fragen mich immer wieder Leute: Wo seid Ihr denn dann so? Tadaaaa so ist dieser Beitrag geboren und ich teile gern mit Euch meine Erfahrung rund um das Thema Ausflüge und Wochenend-Trips rund um Düsseldorf. Ob wandern oder Spa, Düsseldorf ist recht gut gelegen und Ihr habt verschiedene Möglichkeiten. Vom Tagesausflug bis zum Wochenendtrip. Für das Thema Naherholung stehen Euch generell drei große Gebiete zur Verfügung:

  • Eifel: 5.300 km² Fläche, der nächste Punkt zu Düsseldorf liegt ca. 1,5 Stunden von Düsseldorf entfernt. Es ist ein Mittelgebirge und der höchste Punkt ist die Hohe Acht mit 746,9 Meter. Auf 313 km kann man den Eifelsteig bewandern und auch sonst findet Ihr hier zahlreiche Wege, die es sich zu entdecken lohnt.
  • Mosel: Das Moselgebiet ist bekannt für seine Weine aber auch seine tollen Wanderungen und Wege. Besonders sehenswert ist die Moselschleife und die Kletterstiege. In jedem Ort gibt es zahlreiche Routen und Einkehrmöglichkeiten. Weiter unten verlinke ich Euch eine tolle Tour von Schratundfee.
  • Sauerland: Mit seinen 4462 km² km Fläche ist die Mittelgebirgsregion Sauerland nicht das größte Gebiet, meiner Meinung nach aber das schönste! Das Rohaargebirge hat mit seinem Rothaarsteig einige der schönsten Strecken in dieser Region.

Tagesausflüge rund um Düsseldorf

Nicht immer hat man Zeit und Geld mehrere Tage die Flucht zu ergreifen. Muss man ja nicht. Rund um Düsseldorf gibt es so schöne Ausflüge, die sich wirklich lohnen. Alles in bis zu einer Stunde Fahrzeit erreichbar. Ich bin ja eher der Wanderer, deswegen sind es meist Routen durch die Natur. Wenn Ihr früh losfahrt, etwas zu trinken und einen Snack im Rucksack habt, lässt sich der Tag ganz wundervoll in der Natur verbringen. Ob Ihr nun eine kleine Wanderung, nur ein Picknick oder eine große Tour plant, bleibt dabei ja Euch überlassen. Ein super Tipp hierbei ist übrigens die App Komoot. Ihr könnt einfach Euren Standort eintragen und Komoot spuckt Euch die Routen in der Nähe aus. Meine absoluten Lieblingsrouten im 30 Minuten Umkreis von Düsseldorf sind die Folgenden:

Etwas weitere Anfahrt (bis 2 Stunden) aber dennoch lohnenswert:

Mit einem Click auf die Namen kommt Ihr bei den meisten in eine etwas detailliertere Beschreibung samt Komoot Route. Alle Routen findet Ihr natürlich auch so bei Komoot oder unserem Freund Mr. Google.

Wochenend-Hideaways rund um Düsseldorf

Wenn es dann doch etwas mehr Entspannung sein darf, empfehle ich einen Freitag – Montag Ausflug. Wenn man Freitags schon ankommt, hat man Zeit runterzukommen, dann hat man 2 volle Tage und kann montags ausgeruht in die Woche starten. Perfekt um leere Akkus aufzuladen und den Kopf frei zu bekommen. Perfekt sind 2 Stunden Anfahrt, ganz selten akzeptiere ich auch 4. Auch hierfür meine Favoriten für Euch:

Ihr seht, Düsseldorf liegt günstig und auch wenn  Ihr aus dem Ruhrgebiet kommt, sind die Ziele alle easy zu erreichen. Ich schau mich natürlich auch immer weiter um und freue mich über Eure Geheimtipps! Vielleicht fällt Euch ja noch der eine oder andere Spot ein, den man teilen kann.

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Related stories