Home

Vegane Hackpfanne mit Kartoffelspalten

Vegane Hackpfanne

Zugegeben, ich bin etwas geizig geworden, was meine Rezepte angeht. Ich muss aber auch gestehen, dass ich mich hinter all den tollen Bäckern und Meisterköchen auf Instagram schlecht fühle mit meinen wirklich nicht außergewöhnlichen Kompositionen. Weder habe ich Lust alles stundenlang zu arrangieren, geschweigedenn stundenlang zu köcheln. Ich muss dazu noch kochen während Chris im Home Office am Tisch sitzt und mal gerade 5 Minunten keinen Call hat, das heißt ich habe durchschnittlich 30 Minuten um etwas zu zaubern und das werden wahrscheinlich auch immer meine präferierten Gerichte bleiben. Nicht zu aufwendig, min. 3 Teile Gemüse, eine Carb Komponente, eine Eiweiß Komponente. Feddich. Wenn Euch das so happy macht wie mich, dann seid Ihr hier nach wie vor richtig, wenn Euch aufwendigere Wow-Rezepte wichtig sind muss ich Euch leider enttäuschen. So sorry.  Diese vegane Hackpfanne hier find ich gut, weil sie vegan und eben auch nicht vegan geht und in beiden Varianten sehr gut schmeckt. Ich mache hier unbezahlte Werbung für ein Vegan Produkt, das muss ich noch dazusagen. Es ist nach wie vor nicht so, dass ich vegan bin aber Chrissi ernährt sich vegetarisch und zu ca. 70% auch vegan, weswegen ich immer mehr versuche das zu berücksichtigen. (Ich schummel manchmal mit Butter aber da er den Blog nicht liest, werde ich dieses Geheimnis wohl mit ins Grab nehmen. Verurteilt mich ruhig. Ist nur Butter)

Vegane Hackpfanne mit Kartoffelspalten

Eine Mischung aus Chili con Carne (nur eben ohne), Gemüsepfanne und Bolognese. Schnell zubereitet, wenige Zutaten und ein wirklich befriedigendes Geschmackserlebnis 🙂 Mächtig aber trotzdem kalorienarm. Das Gemüse könnt Ihr je nach dem was Ihr habt variieren und Ihr habt die Wahl zwischen vegan, veggie und Fleisch. 
Vorbereitungszeit12 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit42 Min.
Servings: 1 Portion
Calories: 533kcal

Ingredients

  • 150 g Kartoffeln ich nehm kleine Kartoffeln und teile sie in der Mitte
  • 1 TL Paprikapulver ich nehm gern edelsüß
  • 1 TL Olivenöl oder Rapsöl (oder Butter :))
  • 1 kleine Schalotte (oder andere Zwiebel) klein geschnitten
  • 1 ganze Zucchini wenn bio mit Schale in Würfel geschnitten
  • 200 g passierte oder stückige Tomaten
  • 100 g schwarze Bohnen (hier gehen auch Kidney, Mais, Kichererbsen etc...)
  • 100 g Vegan Hack (ich nehm das von Garden Gourmet, es geht auch normales Hack)
  • 1 TL Cayenne Pfeffer
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL Majoran

Instructions

  • Die Kartoffeln in eine flache Auflaufform geben, mit ordentlich Salz und dem Paprikapulver mischen und bei 220 Grad (Umluft) für 30 Minuten in den Ofen schieben.  
  • Währenddessen die letzten vier Gewürze (hier könnt Ihr auch variieren) und die Zwiebel im Olivenöl anbraten, bis es lecker riecht. dann die Zucchini zugeben, gut salzen und braten lassen, bis sie weich wird. Zum Schluss das Hack oder Veggie Hack dazugeben und mitbraten, bis es gar ist. Zum Schluss gebt Ihr die passierten Tomaten und die Bohnen dazu und lasst das Ganze nochmal kurz heiß werden. Ihr könnt nochmal abschmecken, gut salzen, pfeffern, eine Prise Kokosblütenzucker, vllt noch etwas Paprika. Wer mag, kann noch Ziegen- oder Fetakäse drüberstreuen oder Joghurt toppen.  
  • Die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und zusammen anrichten

Das wars und mit 533 kcal und ca. 27 g EW ein gutes Mittagessen, das dazu sehr lang satt macht. Wir hatten es so gegen 16.00 Uhr und ich habe um 20.00 Uhr vor der Arbeit noch eine Scheibe Brot gegessen, bis dahin war ich aber satt und zufrieden :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Related stories

Birkenpollen

Histamin im Zusammenhang mit Heuschnupfen & hilfreiche Tipps, die sofort helfen