Quite Nice Recipes / Hauptspeisen

Herrliches Jackfruit-Shakshuka

Shakshuka

Hier ist es im Moment erstaunlich ruhig. Das ist das weirde an Hobby-Blogs. Man hat nur eine Handvoll Leser aber wenn man nichts schreibt, plagt einen trotzdem das schlechte Gewissen. Vielleicht auch nur weil das bedeutet, dass man sich den Dingen, die eigentlich so viel Spaß machen einfach nicht mit genügend Aufmerksamkeit widmet. Wie schade oder? Nicht dass mein Job mir keinen Spaß macht, aber wer hat schon ausgedehnt Zeit das zu tun, was er aus ganzem Herzen will? Bei mir ist das Bewegung und Food. Und nur eins von beidem geht. Also entweder essen oder Sport XD bringt einige Probleme mit sich, wie Ihr Euch vorstellen könnt. In 5 Wochen geht es auf die Malediven und ich habe den Anspruch bis dahin den perfekten Summer Body zu haben. Das bedeutet im Moment ist Zeit für Sport & Bewegung. Gegessen wird, was in den Plan passt. Ein Gericht, das eigentlich immer passt ist Shakshuka. Das israelische Gericht gibt es traditionell zum Frühstück. Ich lieeeeebe es aber zum Abendessen. Zuletzt habe ich festgestellt, dass viele Shops Jackfruit im Angebot haben. Nach einigen Wochen in meinem Schrank habe ich beschlossen, dass Jackfruit hervorragend zu Shakshuka passt. Gesagt, getan. Jackfruit hat eine fleischähnliche Konsistenz, schmeckt aber trotzdem recht pflanzlich, das vielleicht vorab. Ist jetzt auch keine Proteinbombe oder besonders kalorienarm. Deswegen hab ichs getestet aber für nicht so mega den Bringer befunden. Macht aber nichts, Shakshuka schmeckt auch ohne (oder gerade besonders ohne) Jackfruit hervorragend und eignet sich als leichtes Dinner.

Ich nehme für mein Shakshuka gern das Gemüse, das ich da habe. Am liebsten allerdings Fenchel Und Zucchini. Die starken Aromen des Fenchel ergänzen dieses Gericht perfekt. Das Originalrezept sieht allerdings weder das eine noch das andere Gemüse vor. Macht aber wieder nichts. Trotzdem lecker. Ist halt á la Eva <3

Das braucht Ihr für 2 Personen:

  • 1 Zucchini
  • 1 Fenchelknolle
  • 1 Flasche Bio Passata
  • 4 Eier
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Chili
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 Knoblauchzehe, klein geschnitten,
  • 1 Zwiebel, klein geschnitten

Da sieht viel aus, sind aber überwiegen Kleinigkeiten, die Ihr auch weglassen oder ersetzen könnt. Ich habe das Shakshuka dieses Mal in 3 Schritten zubereitet:

  1. 1 EL Rapsöl mit Paprikapulver, Senfsaat und Chili heiß werden lassen, Tomatenmark einrühren, Jackfruit dazugeben, Knoblauch dazugeben, alles kräftig anbraten, wenn es kross wird aus der Pfanne nehmen.
  2. Das Gemüse klein schneiden (inkl. der Zwiebel) und mit dem 2. EL Rapsöl anbraten, salzen, pfeffern und rösten. Wenn es angeröstet ist, die Jackfruit dazugeben und alles mit der Passata und 1/2 Glas Wasser ablöschen. Deckel drauf und köcheln lassen (mittlere bis untere Stufe).
  3. Wenn das Gemüse eingekocht ist, ist die Zeit gekommen, das Ei drauf zu schlagen. Geduld und etwas Ruhe braucht Ihr. Die Platte darf nicht zu hoch stehen, dann brennt Euch die Tomatenmasse an. Mittlere Stufe und Deckel drauf ist am besten und dann warten, bis es stockt. Es ist perfekt, wenn das Ei von außen hart und innen weich ist. Das fertige Shakshuka dann noch mit Schnittlauch und Sonnenblumenkernen bestreuen.

Es ist recht einfach, weil es nicht viel Zuwendung braucht und es ist lecker, sättigend und ein optimales Abendessen.

Shakshuka

Wenn Ihrs testet, verlinkt mich gern mit @eva.quitenice – es lohnt sich <3

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Related stories